Kieferorthopädische Hauptbehandlung

Der Zahnwechsel im Seitenzahngebiet korreliert zeitlich mit dem pubertärem Wachstumsschub und ist ein idealer Zeitpunkt für den Beginn einer kieferorthopädischen Hauptbehandlung, um das zu erwartende Kieferwachstum für die Korrektur der Fehlstellungen auszunutzen.

Bei regelrechter, funktioneller Lagebeziehung der Kiefer und zu erwartendem günstigen Kieferwachstum kann mit dem Behandlungsbeginn gewartet werden bis alle bleibenden Zähne durchgebrochen sind.

In seltenen Fällen kann eine Fehlstellung so stark ausgebildet sein, dass eine Korrektur nur operativ möglich ist. In diesen Fällen kann mit der Behandlung erst begonnen werden, wenn das Wachstum weitestgehend abgeschlossen ist.

Nachdem die aktive Phase der kieferorthopädischen Behandlung abgeschlossen ist, muss die neue Zahnstellung stabilisiert werden, um einen Rückfall zu verhindern. Dies erfolgt mit den so genannten Retentionsspangen.